• Wettkampfsport
  • Lehrgänge
  • Kindertraining

Informationen im Zusammenhang mit COVID-19
Wichtige Informationen zum Traingsbetrieb während der Corona-Pandemie finden Sie hier. Die Informationen wurden zuletzt am 09.01.2022 aktualisiert.

 

 


MoFeb08

Ergebnisse vom Crocodiles Cup 2016

In einem internationalen Starterfeld von 596 Teilnehmern  aus 125 Vereinen aus Deutschland, Frankreich, den Niederlanden, Belgien, Luxemburg und Portugal traten am Samstag auch fünf unserer Nachwuchskämpfer beim Crocodiles Cup der Altersklassen U12 und U15 in Osnabrück an.

Wie schon im letzten Jahr war das Wettkampfniveau in Osnabrück sehr hoch, daran ließen bereits die ersten Kämpfe der Altersklasse U12 keinen Zweifel.
Mit 40 weiteren Startern traten Jasper und Luis Stickdorn (beide U12) am Morgen in der Gewichtsklasse  -34kg an und hatten in der ersten Runde das Glück, ein Freilos gezogen zu haben. In seinem ersten Kampf traf Luis auf einen Gegner aus Nordhorn, den er gut kontrollieren konnte. Souverän gelang es ihm, den Kampf mit einer Haltetechnik im Boden für sich zu entscheiden. In der Runde der besten 16 kämpfte er ebenso entschlossen über die gesamte Kampfzeit und unterlag einem starken Gegner am Ende nur knapp mit zwei mal Yuko (kleinste Wertung). Nach einer langen Kampfpause blieb er seinem Kampfstil in der Trostrunde treu und musste erneut über die vollen zwei Minuten gehen, an deren Ende beide Kämpfer je einen Yuko für sich verbuchen konnten. Der anschließenden Hantei (Kampfrichterentscheid) fiel dann leider zu Gunsten des gegnerischen Kämpfers aus. Nach drei starken Auftritten schied Luis trotz toller Leistungen aus dem Wettkampf aus.
Auch Jasper konnte sich nach einer knappen Niederlage in der Runde der besten 32 in der Trostrunde noch einmal mit einem starken Auftritt ins Geschehen einbringen. Nachdem er seinen Gegner bereits früh für Waza-Ari (mittlere Wertung; halber Punkt) geworfen hatte, konnte er im Kampfverlauf einen weiteren Wurfansatz konsequent zu einer Haltetechnik weiterführen aus der sich sein Gegner nicht mehr befreien konnte. Im darauf folgenden Kampf traf Jasper dann auf einen sehr starken Gegner, der das Kampfgeschehen klar dominierte. Nach einer starken Wurftechnik, die mit Waza-Ari bewertet wurde, konnte sich Jasper aus dem folgenden Haltegriff nicht mehr befreien und schied ebenfalls nach drei starken Auftritten aus dem Wettkampf aus.

Im Anschluss an die Kämpfe der U12 starteten die ersten Gewchtsklassen der U15 noch ohne Altenaer Beteiligung bevor in der zweiten Hälfte Tobias Hahn in der Gewichtsklasse -55kg mit 21 weiteren, starken Kämpfern antrat. Trotz eines entschlossenen und motivierten Kampfstils tat Tobias sich im ersten Kampf gegen seinen Gegner aus Rüsselsheim schwer und unterlag nach gut einer Minute im Boden, nachdem sein Gegner eine Unaufmerksamkeit für einen starken Wurfeingang ausnutzen konnte. Auch in der Trostrunde hatte Tobias kein leichtes Los und schien den vorherigen Kampf noch in den Knochen zu haben. Sein Gegner dominierte von Anfang an das Geschehen auf der Matte und warf schon kurz nach Kampfbeginn zu Waza-Ari, konnte dann im Boden aber Tobias Abwehr nicht überwinden und konnte keine Folgetechnik anbringen. Nachdem der Kampfrichter den Bodenkampf abgebroche hatte sah man Tobias die Erschöpfung bereits an, einem energisch angesetzten Wurf seines Gegners konnte er nicht mehr abwenden und fiel zu Ippon, womit er nach nur zwei Kämpfen aus dem weiteren Wettkampf ausschied.
In der schwersten Gewichtsklasse der U15 traf Leonas Neustein (+66kg) schon im ersten Kampf auf den späteren Turniersieger aus Amsterdam und wurde, nachdem er sich aus einem starken Wurfansatz seines Gegners lösen konnte im Boden abgehebelt. Trotz Schmerzen im Ellenbogen trat er in der Trostrunde noch einmal auf die Matte und forderte seinem Gegner alles ab. Nachdem er in der ersten Hälfte der Kampfzeit viele Chancen seines Gegners verhindern konnte, gelang es ihm nicht mehr, sich aus einer Haltetechnik zu befreien, so dass auch er nach nur zwei Kämpfen aus dem Turnier ausschied.
Nach über sechs Stunden Wartezeit durfte unsere einzige Kämpferin Anna Wohlan (-57kg) dann in das Turnier eingreifen und stand in ihrer Gruppe 14 Gegnerinnen gegenüber. Im Auftaktkampf gegen eine Gegnerin vom JC Vulkaneifel übernahm sie klar die Kontrolle auf der Matte und konnte einen starken Wurfeingang schon früh zu Waza-Ari nutzen, welchen sie über die verbleibende Kampfzeit entschlossen verteidigte und ihrer Gegnerin keine Chance lies, in den Kampf zurück zu finden. Im Viertelfinale trat sie gegen eine sehr erfahrene Kämpferin aus Potsdam (die spätere Turnierzweite) an und musste nach knapp der Hälfte der Kampfzeit in einer Hebeltechnik aufgeben. Ihr Kampf in der Trostrunde stand dann unter keinem guten Vorzeichen. Trotz Erschöpfung trat sie auf die Matte, wurde jedoch schon nach kurzer Zeit von ihrer Gegnerin zu Ippon geworfen.

Nach dem anstrengenden Turnier ging es dann am Sonntag für alle fünf Kämpfer und ihren Betreuer Mattheos Kounatidis (U18) beim Trainingscamp noch einmal zu vielen Randori auf die Matte, in denen sie viele Erfahrungen sammeln und neue Kontakte knüpfen konnten.

Nach diesem anstrengenden Wochenende gratulieren wir allen Kämpfern zu den gezeigten Leistungen und bedanken uns beim Ausrichter für die Organisation von Turnier und Trainingscamp. Ausserdem bedanken wir uns bei unseren Sponsoren für die Unterstützung bei der Finanzierung unserer Turnierteilnahme.

Unterstützt wurden wir von privaten Sponsoren und von der Altenaer Baugesellschaft AG.

Zum Seitenanfang